Chinesische Kräuterheilkunde

Was in der Tiefe wächst, wirkt in der Tiefe

 

Die traditionellen chinesischen Medizin (TCM) ist eine Heilkunst welche vor über 2000 Jahren China herausgebildete und über die Jahrhunderte hinweg weiterentwickelte wurde.

 

Sie umfasst 5 Säulen:

Akupunktur

Chinesische Arzneimitteltherapie

Koordinationsübungen - Qi Gong

Massage - Tunia

Ernährung - Diätik

Die Chinesiche Arzneimitteltherapie:

 

Die Traditionelle Chinesiche Medizin geht davon aus, dass alle Körperflüssigkeiten eine ausgewogenen Balance bilden, wenn Gesundheit herrscht. Dies Flüßigkeiten befeuchten unter anderem den Körper, die Gelenke, die Sehen und Faszien, bilden das Blut, den Schweis und die Tränen.

Gerät dieses Gleichgewicht aus der Balance kann das Qi nicht fliesen wie es soll. Es können in einigen Bereichen zu viel Feuchtigkeit entstehen (Durchfall, Kotwasser, Erbrechen, Ödeme) und in anderen trocknet es dadurch aus (Schuppen, Husten, Verstopfung)

Hier kann die TCM helfen.

Hierbei wird dem Körper durch die speziellen Individuellen Rezepturen wieder Kraft und Energie geben kann.

Die Traditionelle Chinesische Medizin ordnet jedem Arzneimittel – das heißt den einzelnen Bestandteilen – spezifische Eigenschaften und Effekte zu. Sie bestimmen, wie sich die Substanzen in der Kombination gegenseitig beeinflussen und wie sie auf den Fluss des Qi und die innere Balance wirken.

Durch Wurzeln und Samen, sowie Blätter, Rinden und Blüten die z.B.  erwärmend, tonisierend, kühlend oder ausleitend wirken, wird so der Organismus in seiner Selbstheilung unterstützt.

Es werden vorallem pflanzliche Bestandteiel verwendet, aber auch Mineralien und seltenst Tierprodukte, wobei  ich diese immer versuche auszutauschen. Alle Bestandteile sind nach europäischen Standards geprüft und zertifiziert. Geschützte Pflanzen- oder Tierarten werden selbstverständlich nicht verwendet.

Die Rezeptur, die ich nach einer ausführlichen Anamnese sowie nach Zungen- und Pulsdiagnostik für Ihr Tier erstelle, ist somit immer Individulle abgestimmt. In der Apotheke wird die Rezeptur als fertige Mischung für Sie dann zusammengestellt.

Für Tiere verwenden Ich gerne Granulate welche einfach mit heißem Wasser aufgegossen werden und dann über das Futter gegeben werden. Für mäckelige Patienten gibt es auch noch die möglichkeit von Hydrolaten welche als Tropfen einfach dirket ins Maul gegben werden. Das macht das Verabreichen kinderleicht und wird gerne angnommen.

 

Indikationen:

Stoffwechselstörungen | Atemwegsprobleme | Husten | Arthrose | Magen-Darm-Störungen | Kotwasser | Kolik | Hufrehe | COPD | EMS | Muskelverspannungen | Allergien | Futtermittelunverträglichkeit | Ekzeme | Lahmheiten | Koppen | Weben | Kastration | Absetztrauma | Verhaltensauffälligkeiten | Ödeme | trockene, rissige Hufe | rissige Krallen | Lymphstau | stumpfes Fell | tränende Augen | Appettitlosigkeit | Blähungen |

 

weitere Therapieformen

je nach Tier integriere ich weiter Möglichkeiten der Behandlung um die Heilung zu unterstützen

Cranio-Sacrale-Therapie

Faszienkreislauf KE

Akupressur

Physiotherapie

Bachblüten

Kinesiotaping

Bewegungstherapie

Kräuterheilkunde

Ernährungsumstellung

Entgiftung

Um langfristig in einer Inneren Balance zu bleiben, gebe ich euch Tipps und Übungen die Ihr selber mit eurem Tier ausführen könnt, wie z.B.

Körperarbeit

Heilströmen

 
traditional-chinese-898567_1920.jpg